Zuletzt angesehen: Ezechiel - Kapitel 6

Ezechiel - Kapitel 6

Ezechiel - Kapitel 6

(Leander van Eß)

Der Prophet kündigt den Juden wegen ihrer Abgötterei harte Strafgerichte an, wodurch sie zur Erkenntniß Gottes zurückgebracht werden sollen.

1 Und der Ausspruch Jehova's geschah an mich, indem er sprach:
2 Menschensohn! Wende dein Gesicht nach Israels Bergen zu, und weissage wider sie!
3 Sprich: Ihr Berge Israels! Höret den Ausspruch des Herrn Jehova's. So spricht der Herr Jehova zu den Bergen, und zu den Hügeln, zu den Bächen, und zu den Thälern: Sehet, ich will das Schwert über euch kommen lassen, und eure Anhöhen zerstören.
4 Eure Altäre sollen niedergerissen, und eure Sonnensäulen zerbrochen werden, und ich will eure Erschlagenen vor euren Götzen zu Boden strecken.
5 Die Leichname der Söhne Israels will ich vor ihren Götzen hinwerfen, und eure Gebeine um eure Altäre herumstreuen.
6 Ueberall, wo ihr wohnet, sollen die Städte zerstört, und die Anhöhen verwüstet werden. So sollen eure Altäre zernichtet und verheert, und eure Götzen zertrümmert, und vertilgt, und eure Sonnensäulen zerbrochen, und eure Machwerke gänzlich zernichtet werden.
7 Die Erschlagenen werden in eurer Mitte fallen; und ihr werdet erfahren, daß ich Jehova bin.
8 Doch ich will euch noch Einige, die dem Schwert entfliehen, übrig lassen unter den Völkern, wenn ihr in die Länder zerstreuet werdet.
9 Und diese eure Geretteten werden dann meiner gedenken unter den Völkern, unter denen sie gefangen sind, nachdem ich ihr Hurenherz, das mir abtrünnig wurde, und ihre buhlerischen Augen, die den Götzen nachgafften, gebrochen habe; und sie werden wegen des Bösen, das sie bei allen ihren Gräuelthaten ausgeübt haben, vor sich selbst einen Ekel haben.
10 Und sie werden erfahren, daß ich Jehova bin, und nicht vergeblich gedrohet habe, ihnen dieses Unglück zuzufügen.
11 So spricht der Herr Jehova: Schlag' in deine Hände, und stampfe mit deinem Fuße, und rufe Weh über alle bösen Gräuelthaten des Hauses Israels aus, die durch's Schwert, durch Hunger und durch Pest umkommen werden.
12 Wer ferne ist, der soll an der Pest sterben; wer aber nahe ist, der soll durch's Schwert fallen; und wer übrig bleibt und gerettet ist, der soll vor Hunger sterben. So will ich meinen Grimm an ihnen auslassen.
13 Ihr sollet es erfahren, daß ich Jehova bin, wenn liegen werden ihre Erschlagenen mitten unter ihren Götzen, um ihre Altäre herum, auf allen hohen Hügeln, auf allen Gipfeln der Berge, und unter jedem grünen Baume, und jeder dichbelaubten Therebinthe, an dem Orte, wo sie allen ihren Götzen Wohlgerüche geopfert haben.
14 Ich will meine Hand über sie strecken, und ihr Land überall, wo sie wohnen, wüste und öde machen, mehr noch als die Wüste Diblatha; und sie sollen erfahren, daß ich Jehova bin.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
autoren/e/ess/at/hes/kapitel_6.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1