Zuletzt angesehen: Ezechiel - Kapitel 36

Ezechiel - Kapitel 36

Ezechiel - Kapitel 36

(Leander van Eß)

Gott tröstet die Israeliten mit der frohen Aussicht, daß sie wieder in ihr Land zurückkehren würden.

1 Du Menschensohn! weissage gegen die Berge Israels, und sprich: Ihr Berge Israels! höret den Ausspruch Jehova's!
2 So spricht der Herr Jehova: Weil der Feind über euch spricht: Ei, nun sind doch die ewigen Höhen unser Eigenthum geworden!
3 Darum weissage und sprich: So spricht der Herr Jehova: Weil man euch von allen Seiten verwüsten und verschlingen will, so daß ihr dem Ueberrest der Völker zum Eigenthum, und zum Gerede und Gespött der Menschen geworden seyd;
4 darum ihr Berge Israels! höret den Ausspruch des Herrn Jehova's: So spricht der Herr Jehova zu den Bergen und Hügeln, zu den Bächen und Thälern, zu den öden Trümmern, und verlassenen Städten, die zum Raub und Spott geworden sind dem Ueberrest der Völker rings umher.
5 Darum, so spricht der Herr Jehova: Fürwahr! im Feuereifer habe ich geredet wider den Ueberrest der Völker, und wider ganz Edom, weil sie sich mein Land zum Eigenthum gemacht haben in der Freude des ganzen Herzens, und mit schadenfroher Seele über dessen Besitz und Raub.
6 Darum weissage von dem Lande Israels, und sprich zu den Bergen und Hügeln, zu den Bächen und Thälern: So spricht der Herr Jehova: Siehe! in meinem Eifer, und meinem Grimm habe ich geredet, weil ihr die Schmach der Völker tragen müsset.
7 Darum spricht der Herr Jehova also: Ich hebe meine Hand auf, (und schwöre): Fürwahr! die Völker, die um euch her sind, sollen selbst ihre Schmach tragen.
8 Ihr aber, ihr Berge Israels! sollet wieder Zweige treiben, und Früchte tragen für mein Volk Israel; denn bald wird es wieder kommen.
9 Denn siehe! ich komme zu euch, und blicke wieder auf euch; und ihr sollet wieder bebauet, und besäet werden!
10 Ich will wieder vermehren auf euch die Menschen, in jedem Hause von ganz Israel, und es sollen wieder die Städte bewohnt, und die Trümmer aufgebauet werden.
11 Ja, Menschen und Vieh will ich vermehren auf euch; sie sollen zahlreich, und fruchtbar werden. Ich will euch, eben so wie vorhin, wohnen lassen; ja euch noch mehr Gutes erweisen, als früher. So werdet ihr erkennen, daß ich Jehova bin.
12 Und ich will auf euch wieder Menschen wandeln lassen, mein Volk Israel. Diese werden dich besitzen, und du wirst ihr Eigenthum seyn, und sie nicht wieder ihrer Kinder berauben.
13 So spricht der Herr Jehova: Weil man zu euch sagt: Du frissest Menschen, und machest kinderlos dein Volk!
14 Darum sollst du nicht mehr Menschen fressen, und dein Volk nicht mehr kinderlos machen, spricht der Herr Jehova.
15 Ich will dich den Spott der Völker nicht mehr hören lassen, und du sollst nicht mehr zu tragen haben der Völker Schande, und du sollst dein Volk nicht mehr kinderlos machen, spricht der Herr Jehova.
16 Und es geschah der Ausspruch Jehova's an mich, indem er sprach:
17 Menschensohn! da das Haus Israels in seinem Lande wohnte, und es verunreinigte durch seinen Weg, und durch seine Handlungen; ja, wie die Unreinigkeit eines monatlich unreinen Weibes war ihr Weg vor mir;
18 so goß ich meinen Zorn über es aus wegen des Blutes, das es in dem Lande vergossen, und wegen seiner Schandgötzen, womit es daselbe befleckt hatte.
19 Ich zerstreuete sie unter die Völker, und verstieß sie in die Länder. Ich bestrafte sie nach ihrem Wege, und nach ihren Handlungen.
20 Sie kamen zu den Völkern; aber wohin sie kamen, da entheiligten sie meinen heiligen Namen, so daß man von ihnen sagte: Ist das das Volk Jehova's, das aus seinem Lande wandern mußte?
21 Doch nahm ich schonende Rücksicht auf meinen heiligen Namen, den das Haus Israels entheiligte, unter den Völkern, zu denen ihr gekommen waret.
23 Ich will meinen großen Namen, der entheiligt worden unter den Völkern, unter welchen ihr ihn entheiligt habet, wieder heiligen, und die Völker sollen erfahren, daß ich Jehova bin, spricht der Herr Jehova, wann ich mich vor ihren Augen an euch als den Heiligen zeige.
24 Denn ich will euch holen aus den Völkern, und euch sammeln aus allen Ländern, und euch heimführen in euer Land.
25 Und ich will reines Wasser über euch sprengen, daß ihr wieder rein werdet; von aller eurer Unreinigkeit, und von allen euren Schandgötzen will ich euch reinigen.
26 Und ich will euch ein neues Herz geben, und einen neuen Geist in euer Inneres legen; und ich will wegschaffen aus eurem Leibe das steinerne Herz, und euch geben ein Herz von Fleisch.
27 Meinen Geist will ich in euer Inneres legen, und will machen, daß ihr nach meinen Vorschriften wandelt, meine Gesetze beobachtet, und sie haltet.
28 Und ihr sollet in dem Lande wohnen, das ich euren Vätern gegeben habe; und ihr sollet mein Volk, und ich will euer Gott seyn.
29 Ich will euch von aller eurer Unreinigkeit erlösen. Ich will das Getreide hervorrufen, und es vermehren, und keine Hungersnoth über euch kommen lassen.
30 Ich will die Baum- und Feldfrüchte vermehren, daß ihr nicht mehr wegen Hungersnoth Spott vernehmen müsset unter den Völkern.
31 Dann werdet ihr an eure bösen Wege, und an eure Handlungen, die nicht gut waren, zurückdenken, und vor euch selbst einen Abscheu haben wegen eurer Sünden, und wegen eurer Gräuelthaten.
32 Doch zur Nachricht diene es euch! nicht um euretwillen thue ich es, spricht der Herr Jehova; erröthet und schämet euch eurer Wege, ihr vom Hause Israels.
33 So spricht der Herr Jehova: An dem Tage, wo ich euch von allen euren Sünden reinige, werde ich auch die Städte bewohnt machen, und die Trümmer sollen wieder aufgebauet werden.
34 Das wüste Land soll wieder angebauet werden, statt daß es verwüstet lag vor den Augen jedes Vorübergehenden.
35 Und man wird sagen: Dieses Land, das wüste war, ist geworden wie ein Lustgarten; und diese Städte, die zertrümmert, verödet, und niedergerissen waren, sind befestiget und bewohnet!
36 So werden die Völker, die um euch her noch übrig sind, erfahren, daß ich Jehova bin, der die niedergerissenen Städte wieder aufbauet, und das wüste Land wieder anpflanzet. Ich, Jehova, sage es, und thue es.
37 So spricht der Herr Jehova: Auch darin noch will ich das Haus Israels erhören, und es ihnen thun: ich will sie zahlreich machen wie eine Herde von Menschen.
38 Wie die heiligen Herden, wie die Herde zu Jerusalem zu den Festzeiten, so sollen die zertrümmerten Städte seyn voll von der Menschenherde; dann werden sie erfahren, daß ich Jehova bin.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
autoren/e/ess/at/hes/kapitel_36.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1