Zuletzt angesehen: Ezechiel - Kapitel 32

Ezechiel - Kapitel 32

Ezechiel - Kapitel 32

(Leander van Eß)

Klaglied über den Untergang Aegyptens. Ankunft Pharao's in der Unterwelt.

1 Und es war im zwölften Jahre, im zwölften Monate, am ersten Tage des zwölften Monats, da geschah der Ausspruch Jehova's an mich, indem er sprach:
2 Menschensohn! hebe ein Klaglied an über Pharao, den König von Aegypten, und sprich zu ihm: Dem jungen Löwen gleichest du unter den Völkern, und bist wie ein Ungeheuer in den Meeren, du durchtosest deine Ströme, und machest trübe das Wasser mit deinen Füßen, und durchwatest seine Ströme.
3 So spricht der Herr Jehova: Ich werde über dich mein Netz auswerfen in der Versammlung vieler Völker, und sie sollen dich herausziehen in meinem Garn;
4 und ich werde dich hinwerfen auf die Erde, und dich liegen lassen; und ich werde alle Vögel des Himmels sich auf dich setzen, und alle Thiere der Erde sich an dir sättigen lassen.
5 Und auf die Berge werde ich dein Fleisch legen, und die Thäler füllen mit deinen Haufen.
6 Und ich werde tränken dein durchströmtes Land mit deinem Blut bis an die Berge, daß voll werden von dir die Bäche.
7 Und ich werde den Himmel einhüllen bei deinem Erlöschen, und seine Sterne verdunkeln; mit Gewölk werde ich die Sonne verhüllen, und der Mond soll seyn Licht nicht leuchten lassen.
8 Alle Glanzlichter am Himmel werde ich mit Schwarz überziehen um deinetwillen, und mit Finsterniß dein Land bedecken, spricht der Herr Jehova.
9 Bestürzt werde ich machen das Herz vieler Völker, wenn ich unter die Völker in Ländern, die du nicht kennest, von deiner Niederlage Kunde bringe.
10 Viele Völker werde ich über dich erstaunen lassen, und ihre Könige werden schaudern ob dir, wenn ich mein Schwert schwinge vor ihrem Angesicht; und zittern wird jeden Augenblick ein Jeder für sein Leben am Tage deines Falles.
11 Denn so spricht der Herr Jehova: Das Schwert des Königs von Babel soll über dich kommen.
12 Durch die Schwerter der Helden will ich hinstrecken deine Völkerschaar; sie alle sollen die Grausamsten der Völker seyn. Verheeren sollen sie den Stolz Aegyptens, vertilgt soll werden seine Völkerschaar.
13 Und vertilgen will ich alle ihre Thiere aus dem vielen Wasser; weder sollen es der Menschen Füße, noch der Thiere Klauen trübe machen.
14 Hernach will ich ihre Wasser wieder klären, und wie Oel hingleiten lassen ihre Ströme, spricht der Herr Jehova.
15 Wenn ich das Land Aegypten verwüstet habe, und leer ist das Land von Allem, was es füllte, wenn ich geschlagen habe Alle, die es bewohnen; dann werden sie erkennen, daß ich Jehova bin.
16 Dieses ist das Klaglied, das man singen wird; die Töchter der Völker werden es singen; über Aegypten, und dessen ganze Volksmenge werden sie es singen, spricht der Herr Jehova.
17 Und es war im zwölften Jahre, am fünfzehnten Tage des (zwölften) Monates, da geschah der Ausspruch Jehova's an mich, indem er sprach:
18 Menschensohn! hebe über die Volksmenge Aegyptens ein Klaglied an, und laß sie hinabsteigen, sie und die Töchter mächtiger Völker, zur Unterwelt, zu denen, die in die Grube hinabgefahren sind.
19 Vor wem hast du denn Vorzug an Schönheit? Fahre hinab, und lege dich hin zu den Unbeschnittenen!
20 Hinstürzen sollen sie mitten unter die durch's Schwert Erschlagenen. Das Schwert ist dargereicht; fasset es, und seine (Aegyptens) ganze Schaar!
21 Anreden werden es die Mächtigsten der Helden in der Unterwelt sammt denen, die sonst ihm Hülfe leisteten, die schon hinuntergefahrfen, und bei den Unbeschnittenen liegen, die vom Schwerte erschlagen worden.
22 Da liegt Assyrien mit seinem ganzen Volke! rings um es her sind seine Gräber! Sie alle sind erschlagen, gefallen durch das Schwert!
23 Sein Grab steht im tiefsten Grund der Gruft! und um sein Grab herum liegt sein Volk. Sie alle sind erschlagen, gefallen durch das Schwert, sie, die in Schrecken setzten das Land der Lebenden.
24 Da liegt Elam; und sein ganzes Volk liegt um sein Grab umher! Sie Alle sind erschlagen, gefallen durch das Schwert. Sie fuhren in die Unterwelt zu den Unbeschnittenen; sie, die in Schrecken setzten das Land der Lebenden! Sie tragen ihre Schande mit denen, die hinunter in die Grube fuhren.
25 Das Lager ist ihm angewiesen mitten unter Erschlagenen; sein ganzes Volk liegt um sein Grab umher! Sie Alle sind Unbeschnittene, erschlagen durch das Schwert. Furchtbar machten sie sich im Lande der Lebenden; jetzt tragen sie ihre Schande mit denen, die hinunter fuhren in die Grube; unter die Erschlagenen sind sie gelegt.
26 Da liegt Meschech, Thubal, und sein ganzes Volk liegt um sein Grab umher! Sie Alle sind Unbeschnittene, erschlagen durch das Schwert. Furchtbar machten sie sich im Lande der Lebenden;
27 und doch liegen sie nicht bei den Helden, die aus den Unbeschnittenen fielen, die mit ihren Kriegeswaffen zur Unterwelt hinunter stiegen, und ihre Schwerter unter ihre Häupter legten. Ihr Frevelmuth ruht auf ihren Gebeinen, weil sie als Helden in Schrecken setzten das Land der Lebenden.
28 Auch du wirst mitten unter den Unbeschnittenen zerschmettert werden, und bei den durch's Schwert Erschlagenen liegen.
29 Da liegt Edom, seine Könige, und alle seine Fürsten, die bei aller ihrer Tapferkeit hingeopfert sind mit den durch's Schwert Erschlagenen! Sie haben nun ihr Lager bei den Unbeschnittenen, und bei denen, die zur Grube fuhren.
30 Da liegen die Fürsten des Nordens, sie alle, und alle Zidonier! Sie stiegen hinab mit den Erschlagenen trotz ihrer Furchtbarkeit, zu Schanden gemacht ob ihrer Tapferkeit; sie liegen als Unbeschnittene bei den durch's Schwert Erschlagenen, und tragen ihre Schande mit denen, die hinab zur Grube fuhren.
31 Sehen wird sie Pharao, und sich trösten wegen seines ganzen Volkes. Durch's Schwert erschlagen wird Pharao, und sein ganzes Heer, spricht der Herr Jehova.
32 Ich habe ihn Schrecken verbreiten lassen im Lande der Lebenden, aber legen soll sich Pharao, und sein ganzes Volk mitten unter die Unbeschnittenen zu den durch's Schwert Erschlagenen, spricht der Herr Jehova.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
autoren/e/ess/at/hes/kapitel_32.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1