Zuletzt angesehen: 4. Mose - Kapitel 36

4. Mose - Kapitel 36

4. Mose - Kapitel 36

(Leander van Eß)

Heirathen der Töchter, die keine Brüder haben.

1 Und es traten herzu die Familien-Häupter aus dem Geschlechte der Söhne Gileads, des Sohnes Machirs, des Sohnes Manasse's, von den Geschlechtern der Söhne Josephs, und redeten vor Mose und vor den Fürsten, den Familien-Häuptern der Söhne Israels,
2 und sprachen: Unserm Herrn hat Jehova geboten, das Land durch's Loos als Erbeigenthum den Söhnen Israels zu vertheilen; und unserm Herrn ist befohlen worden von Jehova, das Erbeigenthum Zelaphads, unsers Bruders, seinen Töchtern zu geben.
3 Aber wann sie ein Anderer von den Söhnen der Stämme der Söhne Israels zu Weibern erhält; so geht ihr Erbeigenthum vom Erbeigenthum unserer Väter ab, und geht über zu dem Erbeigenthum jenes Stammes, zu dem sie übergehen; also geht es vom Loose unsers Erbeigenthumes ab.
4 Und wann die Söhne Israels das Jobeljahr haben, so bleibt ihr Erbeigenthum bei dem Erbeigenthume des Stammes, zu welchem sie gehören; und dem Erbeigenthume des Stammes unserer Väter wird ihr Erbeigenthum entzogen.
5 Da gebot Mose den Söhnen Israels nach dem Befehle Jehova's, und sprach: Wahr spricht der Stamm der Söhne Josephs.
6 Dieses ist's, was Jehova in Betreff der Töchter Zelaphads verordnet, indem er spricht: Sie mögen zu Weibern werden, wie es gut ist in ihren Augen, nur sollen sie in dem Geschlechte ihres väterlichen Stammes zu Weibern werden;
7 damit kein Erbeigenthum der Söhne Israels von einem Stamm zum andern übergehe, sondern Jeder von den Söhnen Israels soll an dem Erbeigenthum seines väterlichen Stammes hängen.
8 Und jede Tochter, der ein Erbeigenthum zufällt von den Stämmen der Söhne Israels, soll das Weib Eines vom Geschlechte ihres väterlichen Stammes werden, damit von den Söhnen Israels Jeder das Erbeigenthum seiner Väter zum Besitz erhalte.
9 Und es soll kein Erbeigenthum von einem Stamme zum andern übergehen, sondern Jeder von den Stämmen der Söhne Israels soll an seinem Erbeigenthum hängen.
10 Wie Jehova dem Mose geboten hatte, so machten es die Töchter Zelaphads.
11 Und es wurden Mahla, Thirza, und Hagla, und Milka, und Noa, die Töchter Zelaphads, die Weiber der Söhne ihrer Vaters-Brüder.
12 Männern von den Geschlechtern der Söhne Manasse's, des Sohnes Josephs, gaben sie sich zu Weibern; und ihr Erbeigenthum blieb beim Stamme des Geschlechtes ihrer Väter.
13 Dieses sind die Gebote und die Rechte, die Jehova durch Mose den Söhnen Israels gegeben hat, in den Ebenen Moabs, am Jordan, Jericho gegenüber.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
autoren/e/ess/at/4mo/kapitel_36.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1