Zuletzt angesehen: Bunyan, John - Sünde

Bunyan, John - Sünde

Bunyan, John - Sünde

Keine Sünde gegen Gott kann klein sein, denn sie ist gegen den großen Gott des Himmels und der Erde begangen; aber wenn der Sünder einen kleinen Gott zu finden weiß, so wird es ihm ein Leichtes sein, auch kleine Sünden zu finden.

Hüte dich, dir eine Sünde zu erlauben, denn diese wird dich zu einer andern führen, bis sie durch üble Gewohnheit natürlich wird.

Eine Sünde beginnen, heißt den Grund legen zu deren Fortsetzung; die Fortsetzung ist die Mutter der Gewohnheit, und Ungescheutheit der Ausgang.

Die Tiefe der Sünde, welche ein Mensch geliebt, die Güte Gottes, welche er geringschätzt, der Segen der Ewigkeit, welchen er verachtet hat, wird jetzt von ihm besser eingesehen als je, aber nur um den Kummer und die Sorge zu vermehren. Deßhalb ist jedes Verständniß seiner Vergangenheit, an die er sich erinnert, gleich der Berührung eines glühenden Eisens, und die Erinnerung überliefert diese Dinge dem Gewissen mit Verwirrung und Schrecken.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
autoren/b/bunyan/bluetenlese/bunyan_suende.txt · Zuletzt geändert: von aj