Zuletzt angesehen: Kolosser - Kapitel 2

Kolosser - Kapitel 2

Kolosser - Kapitel 2

(Leander van Eß)

Warnung vor falschen Lehrern, die durch Mosaische Gebräuche und durch den Schein einer höhern Weisheit und Heiligkeit von der einfachen Lehre des Evangeliums abführten. Göttliches Ansehen und bessernde Kraft dieser heilbringenden Lehre.

1 Denn ich will, daß ihr es wisset, wie sehr ich besorgt bin für euch, und für die zu Laodicea, und für Alle, die mein Angesicht nicht gesehen im Fleische,
2 das ihre Herzen beruhigt, und durch Liebe verbunden zu dem ganzen Umfange vollkommener Einsicht, zur Erkenntniß des Geheimnisses Gottes des Vaters und Jesu Christi gelangen,
3 in welchem alle Schätze der Weisheit und der Erkenntniß verborgen sind.
4 Dieses aber sage ich, damit euch Keiner durch Erhabenheit der Rede täusche.
5 Denn wenn ich auch dem Fleische nach abwesend bin, so bin ich doch im Geiste bei euch, und sehe mit Freuden eure gute Verfassung und euren festgegründeten Glauben an Christus.
6 Wie ihr nun Christum Jesum, den Herrn angenommen, so wandelt in ihm,
7 eingewurzelt und gegründet in ihm, und standhaft im Glauben, so wie ihr unterrichtet seyd, zunehmend in demselben mit Danksagung,
8 Sehet euch wohl vor, daß euch Niemand hinreißt durch Weltweisheit und leeren Betrug, nach Menschensatzungen, nach den Anfangsgründen der Welt, aber nicht nach Christo.
9 Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig.
10 Auch ihr seyd erfüllet von ihm, der das Oberhaupt aller Macht und Gewalt ist.
11 Durch ihn seyd ihr auch beschnitten, nicht durch Beschneidung mit der Hand, durch Abfall des Fleisches am Körper, sondern durch die Beschneidung Christi.
12 Mit ihm seyd ihr begraben in der Taufe; mit ihm auch auferstanden, durch den Glauben an die Macht Gottes, welcher ihn von den Todten erweckt.
13 Auch euch, die ihr in Sünden und bei der Vorhaut eures Fleisches todt waret, hat er mit ihm neu belebt, indem er alle Vergehungen uns gnädig erließ.
14 und die Handschrift des Gesetzes, die gegen uns war und wider uns zeugte, auslöschte, und durch Anheftung an das Kreuz vernichtete,
15 und die Mächte und Gewalten entwaffnete, und öffentlich zur Schau führte, indem er in ihm über sie triumphirte.
16 Es darf euch also Niemand mehr über Speise oder Trank, oder in Hinsicht der Feiertage, Neumonde oder Sabbathe verdammen,
17 was nur Schatten des Zukünftigen war, der Körper aber ist Christus.
18 Lasset euch von Niemand irre führen, der sich in Demuth und Verehrung der Engel gefällt, der sich mit Dingen befaßt, die er nicht gesehen hat, und vergebens sich blähet mit Begriffen seines Fleisches;
19 und der sich nicht an das Oberhaupt hält, von welchem der ganze Leib, durch Glieder und Bande verbunden und zusammengehalten, zu göttlicher Größe heranwächst.
20 Wenn ihr also mit Christo den Anfangsgründen der Welt abgestorben seyd, warum lasset ihr euch, als lebtet ihr noch in der Welt, Vorschriften aufdringen:
21 „Rühre nicht an, koste nicht, taste nicht an!“
22 Dieß Alles soll Verderben bringen durch den Gebrauch nach den Vorschriften und Lehren der Menschen;
23 was denn freilich den Schein von Weisheit hat, bei einem selbstbeliebten Gottesdienst, bei der Demuth und Härte gegen den Körper, den man nicht einmal so viel schätzt, um das Fleisch zu sättigen.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/nt/kolosser/kapitel_2.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1