Zuletzt angesehen: 2. Thessalonicher - Kapitel 2

2. Thessalonicher - Kapitel 2

2. Thessalonicher - Kapitel 2

(Leander van Eß)

Belehrung über die nahe geglaubte Wiederkunft des Herrn. Abfall und großes Verderben wird erst vorhergehen. Ermahnung und Wunsch, daß Jeder fest stehen möge.

1 Was die Zukunft unsers Herrn, Jesu Christi, und unsere Zusammenkunft bei ihm betrifft, bitten wir euch, Brüder!
2 daß ihr euch nicht sogleich lasset abwenden von eurem Sinn, oder in Unruhe setzen lasset, weder durch einen Geist, noch durch Lehre oder Briefe, die man für die unsrigen ausgibt, als ob der Tag des Herrn nahe bevorstände.
3 Lasset euch von Niemand täuschen auf keine Weise; denn es muß erst der Abfall kommen, und der Mensch der Sünde, der Sohn des Verderbens sich zeigen,
4 der sich auflehnt und erhebt über Alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, so daß er sich selber in den Tempel Gottes setzt, sich darstellend, als sey er Gott.
5 Erinnert ihr euch nicht, daß ich euch dieses sagte, als ich bei euch war?
6 Ihr wisset also auch, was es aufhält, bis es offenbar werde zu seiner Zeit.
7 Denn es regt sich schon das Geheimniß der Bosheit, es darf nur, wer es bis jetzt aufhält, aus dem Wege seyn;
8 alsdann wird der Verruchte hervortreten, welchen der Herr Jesus vertilgen wird mit dem Geiste seines Mundes, und zernichten durch das Licht seiner Ankunft.
9 Seine Ankunft hingegen wird unter Satans Wirkung geschehen, durch allerlei täuschende Kraft, Zeichen und Wunder,
10 und durch gottlosen Betrug jeder Art, unter den Verlornen, weil sie die Liebe zur Wahrheit nicht angenommen, zu ihrer Seligkeit. Und eben darum wird Gott über sie mächtigen Irrthum kommen lassen, so daß sie der Lüge glauben,
11 damit das Gericht über Alle ergehe, welche der Wahrheit nicht geglaubt, sondern an der Ungerechtigkeit ihr Wohlgefallen gehabt.
12 Doch euretwegen, ihr vom Herrn geliebte Brüder! haben wir Ursache, Gott unablässig zu danken, daß euch Gott von Anfang erwählte zur Seligkeit, durch Heiligung des Geistes und durch Glauben an die Wahrheit,
13 wozu er euch berufen durch unser Evangelium, damit ihr zu der Herrlichkeit unsers Herrn, Jesu Christi, gelangen könnet.
14 So bleibet denn standhaft, Brüder! und haltet die Ueberlieferungen fest, die euch von uns mündlich oder brieflich mitgetheilt worden.
15 Er selbst aber, unser Herr, Jesus Christus, und Gott, unser Vater, der uns geliebt und nach seiner Gnade ewigen Trost und gute Hoffnung gegeben,
16 tröste eure Herzen und befestige euch in jedem guten Werke und Worte!

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/nt/2._thessalonicher/kapitel_2.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1