Zuletzt angesehen: Zacharias - Kapitel 8

Zacharias - Kapitel 8

Zacharias - Kapitel 8

(Leander van Eß)

Glückliche Zeiten werden verheißen, und die Fasttage sollen in Freudentage umgewandelt werden.

1 Und es geschah der Ausspruch Jehova's, des Weltenherrschers, indem er sprach:
2 So spricht Jehova, der Weltenherrscher: Ich eifere für Zion mit großem Eifer, und mit großem Zorn eifere ich für es.
3 So spricht Jehova: ich kehre wieder nach Zion zurück, und nehme Wohnung mitten in Jerusalem; und Jerusalem wird heißen Stadt der Treue, und der Berg Jehova's, des Weltenherrschers, heiliger Berg.
4 So spricht Jehova, der Weltenherrscher: Es werden wieder alte Männer, und alte Weiber auf den Plätzen Jerusalems sitzen, und Jeder seinen Stab haben in seiner Hand wegen der Menge seiner Lebenstage.
5 Und die Plätze der Stadt werden angefüllt seyn von Knaben, und von Mädchen, die spielen auf ihren Plätzen.
6 So spricht Jehova, der Weltenherrscher: Wenn dieses zu schwer seyn sollte in den Augen des in diesen Tagen noch übriggebliebenen Volkes, ist es auch zu schwer in meinen Augen, spricht Jehova, der Weltenherrscher?
7 So spricht Jehova, der Weltenherrscher: Sieh! ich will mein Volk befreien, aus dem Lande gegen Aufgang, und aus dem Lande gegen Untergang der Sonne.
8 Und ich will sie herführen, und sie werden wohnen in der Mitte Jerusalems; und sie werden mein Volk, und ich werde ihr Gott seyn in Wahrheit und Gerechtigkeit.
9 So spricht Jehova, der Weltenherrscher: Eure Hände seyen stark, die ihr in diesen Tagen diese Worte höret aus dem Munde der Propheten, welche (reden) an dem Tage, da der Grund gelegt wird zu dem Hause Jehova's, des Weltalls Gottes, daß der Tempel gebauet werde.
10 Denn vor diesen Tagen war kein Lohn für den Menschen, und kein Lohn für das Vieh; und weder der, welcher fortging, noch der, welcher kam, hatte Frieden vor dem Feind; und ich schickte alle Menschen, den Einen wider den Andern.
11 Nun aber will ich nicht mehr, wie in den früheren Tagen, gegen den Ueberrest dieses Volkes seyn, spricht Jehova, der Weltenherrscher;
12 sondern die Saat soll gedeihen; der Weinstock soll seine Frucht bringen, und die Erde ihren Ertrag liefern, und der Himmel seinen Thau geben; und ich will alles dieses dem Ueberreste dieses Volkes zum Besitze geben.
13 Und es wird geschehen, wie ihr, Haus Juda's, und Haus Israels! ein Fluch waret unter den Völkern; so will ich euch erlösen, und ihr werdet ein Segen seyn. Fürchtet euch nicht, eure Hände seyen stark!
14 Denn so spricht Jehova, der Weltenherrscher: Gleichwie ich mir vornahm, euch Böses zu thun, als eure Väter mich zum Zorne reizten, spricht Jehova, der Weltenherrscher, und ich mich's nicht gereuen ließ;
15 also habe ich mir wieder in diesen Tagen vorgenommen, Jerusalem, und dem Hause Juda's Gutes zu thun. Fürchtet euch nicht!
16 Dieses ist es, was ihr thun sollet: Redet Wahrheit, Einer mit dem Andern, und schlichtet nach Wahrheit und Recht Frieden in euren Thoren!
17 Und sinnet nicht auf Böses in euren Herzen, Einer gegen den Andern, und liebet nicht falschen Eid! Denn dieß Alles ist, was ich hasse, spricht Jehova.
18 Und es geschah der Ausspruch Jehova's, des Weltenherrschers an mich, indem er sprach:
19 So spricht Jehova, der Weltenherrscher: Das Fasten des vierten, und das Fasten des fünften, und das Fasten des siebenten, und das Fasten des zehnenten Monats soll dem Hause Juda's zur Freude, und zur Wonne, und zu schönen Festen werden; nur Wahrheit liebet und Friede.
20 So spricht Jehova, der Weltenherrscher: Es werden noch Völker, und Bewohner vieler Städte kommen;
21 und die Bewohner der einen (Stadt) werden zu der andern gehen, und sprechen: Lasset uns hinziehen, Jehova anzuflehen, und Jehova, des Weltalls Gott, zu suchen! auch ich gehe mit.
22 Ja kommen werden viele Völker, und mächtige Nationen, Jehova, des Weltalls Gott, zu suchen in Jerusalem, und Jehova anzuflehen.
23 So spricht Jehova, der Weltenherrscher: In jenen Tagen werden zehn Männer aus allen Zungen der Völker den Rockzipfel eines Juden fassen, und sagen: Lasset uns mit euch gehen; denn wir haben gehört, daß Gott mit euch sey.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/sac/kapitel_8.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1