Zuletzt angesehen: Jesaias - Kapitel 3

Jesaias - Kapitel 3

Jesaias - Kapitel 3

(Leander van Eß)

Androhung der Strafen, welche Gott über Jerusalem und das Reich Juda schicken werde wegen des Götzendienstes, der Unterdrückungen der Armen, und der Ueppigkeit des weiblichen Geschlechts.

1 Denn siehe! der Herr, Jehova, der Weltenherrscher, nimmt aus Jerusalem und Juda jede Stütze, jede Stütze an Brod, und jede Stütze an Wasser,
2 den Helden und den Kriegern, den Richtern und den Propheten, den Weissagern und den Aeltesten,
3 den Anführern von Fünfzigen, den Angesehenen, den Rathgebern, den geschickten Künstlern, und den Beredten.
4 Knaben will ich zu ihren Fürsten machen, und Kinder sollen über sie herrschen.
5 Das Volk wird unter sich Gewalt ausüben, Einer gegen den Andern, der Freund gegen den Freund; der Knabe wird wider den Greis, und der Ehrlose wider den Geachtetsten sich empören.
6 Einer wird den Andern im väterlichen Hause ergreifen (und zu ihm sprechen:) Du hast noch ein Kleid! werde unser Oberhaupt; und dieser zerrüttete Zustand (des Staates) sey unter deiner Hand.
7 Mit lauter Stimme aber wird er dann sprechen: Ich will nicht der Arzt seyn; weder Brod noch Kleidung ist in meinem Hause, bestellt mich nicht zum Oberhaupt des Volkes.
8 Denn es stürzt Jerusalem, und Juda fällt; weil ihre Sprache, und ihre Handlungen wider Jehova waren, um den Blick seiner Majestät zu reizen.
9 Der Ausdruck ihres Gesichtes zeuget wider sie; laut verkünden sie gleich Sodom ihre Sünden; und verheimlichen sie nicht. Wehe ihnen! sie haben sich selbst das Unglück zubereitet.
10 Dem Frommen saget aber: daß er glücklich werde, und die Frucht seiner Handlungen genießen solle.
11 Aber wehe dem Gottlosen! ihn trifft Unglück; was seine Hände verübten, wird ihm werden.
12 Meines Volkes Dränger sind Knaben, und Weiber herrschen über dasselbe. O mein Volk! deine Führer leiten dich irre, verderben den Weg deines Wandels.
13 Jehova steht zu rechten bereit, und er steht zu richten die Völker.
14 Jehova wird gehen in's Gericht mit seines Volkes Aeltesten, und dessen Fürsten; denn ihr habt abgehütet den Weinberg, das dem Armen geraubte ist in euren Häusern.
15 Was reibt ihr auf mein Volk, und zermalmet das Gesicht der Armen? spricht mein Gott, Jehova, der Weltenherrscher.
16 Ferner spricht Jehova: weil stolz sind die Töchter Zions, und einhergehen mit hochaufwerfenden Hälsen, und geschminkten Augen, und mit tänzelnden Schritten daherkommen, und Spangen an ihren Füßen tragen;
17 so wird der Herr den Scheitel der Töchter Zions kahl machen, und Jehova entblößen ihre Scham.
18 Dann wird der Herr allen Schmuck beseitigen, den Schimmer der Fußkettchen, die kleinen Sonnen, und die kleinen Monde,
19 die Ohrengehänge, Armbänder, und die Schleier,
20 den Kopfputz, die Fußkettchen, die Gürtel, die Riechfläschchen, die Amulette,
21 die Finger- und Nasenringe,
22 die Oberkleider, und Mäntel, die weiten Gewänder, und Beutel,
23 die Spiegel, Hemden, Kopfbinden, und Oberkleider.
24 Und statt Balsamduft wird Modergeruch seyn, statt Gürtel Stricke, statt Haargeflecht Kahlheit, statt eines weiten Mantels ein enger Sack, und statt der Schönheit Brandnarben.
25 Fallen werden deine Männer durch das Schwert, und deine Helden in dem Kriege.
26 Wehklagen werden dann und trauern deine Thore, und beraubt wird sie auf der Erde sitzen.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/jes/kapitel_3.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1