Zuletzt angesehen: Ezechiel - Kapitel 21

Ezechiel - Kapitel 21

Ezechiel - Kapitel 21

(Leander van Eß)

Der Prophet weissaget den Untergang Jerusalems, und des jüdischen Reiches, auch die Verheerung des Landes der Ammoniter.

1 Und es geschah der Ausspruch Jehova's an mich, indem er sprach:
2 Menschensohn! richte dein Angesicht nach Süden hin, und rede gegen Süden, und weissage wider den Wald des südlichen Feldes!
3 Und sage zum südlichen Walde: Höre Jehova's Ausspruch: So spricht der Herr Jehova: Siehe! ich will in dir ein Feuer anzünden, das jeden grünen, und jeden dürren Baum in dir verzehren wird; unauslöschlich wird die große Flamme seyn, und Alles wird durch sie von Mittag bis nach Mitternacht verbrannt werden.
4 Erfahren sollen's alle Menschen, daß ich Jehova es angezündet habe; unauslöschlich wird es seyn.
5 Und ich sprach: Ach, Herr Jehova! sie sagen von mir: Redet er nicht Gleichnisse? Und es geschah der Ausspruch Jehova's an mich, indem er sprach:
6 Menschensohn! richte dein Angesicht gegen Jerusalem, und rede gegen die Heiligthümer, und weissage wider das Land Israels!
7 Und sage zum Lande Israels: So spricht Jehova: Siehe! ich bin wider dich, und will mein Schwert aus seiner Scheide ziehen, und aus dir den Gerechten und Gottlosen ausrotten.
8 Weil ich aus dir den Gerechten und den Gottlosen ausrotten will; darum soll mein Schwert aus seiner Scheide fahren wider alle Sterbliche von Süden bis Norden;
9 erfahren sollen's alle Sterbliche, daß ich Jehova mein Schwert aus seiner Scheide zog; es soll nicht wieder zurückkehren.
10 Und du, Menschensohn! seufze unter Zusammenbrechen der Hüfte, und mit bitterem Schmerze seufze vor ihren Augen.
11 Und wenn sie zu dir sagen: Warum seufzest du? so sage: wegen des Gerüchtes, welches kommt. Aller Herzen werden verzagen, Aller Hände erschlaffen, Aller Muth wird entfallen, an Aller Knieen Wasser fließen. Sieh! es kommt, und es geschieht! spricht der Herr Jehova.
12 Und es geschah der Ausspruch Jehova's an mich, indem er sprach:
13 Menschensohn! Weissage und sprich: So spricht Jehova: sprich: Das Schwert, das Schwert ist geschärft, und geglättet!
14 Um recht zu würgen, ist es geschärft, um zu blitzen ist es geglättet; oder sollen wir uns freuen des Stabes meines Sohnes, der jedes Holz verachtet?
15 Und er hat es hingegeben, um es zu schärfen, glatt zu machen, und mit der Hand zu ergreifen. Dieses ist das geschärfte Schwert, und dieses ist das geglättete, um es in des Würgers Hand zu geben.
16 Schreie und heule, Menschensohn! denn wüten wird es unter meinem Volke, unter allen Fürsten Israels; sie sind dem Schwerte zugefallen, sammt meinem Volke; darum schlage auf die Lenden!+
17 Denn es ist geprüft. Und wie sollte die verachtende Ruthe nichts seyn? spricht der Herr Jehova.
18 Du also, Menschensohn! Weissage; und schlage die Hände zusammen! Verdoppelt wird das Schwert, das dritte Mal das Schwert der Erschlagenen, es ist ein Schwert großer Niederlage, das ihnen auflauert.
19 Damit die Herzen verzagen, und viele Hinstürzen, habe ich an alle ihre Thore das drohende Schwert gestellt. Ach! es blitzt, es ist geschärft zum Würgen!
20 Vereinige dich! Wende dich zur Rechten, stelle dich, wende dich zur Linken, wohin dein Gesicht sich immer wenden mag!
21 Dann will auch ich in meine Hände klatschen, und stillen meinen Zorn. Ich Jehova habe geredet.
22 Und es geschah der Ausspruch Jehova's an mich, indem er sprach:
23 Und du, Menschensohn! Zeichne dir zwei Wege, auf welchen das Schwert des Königs von Babel hereinbrechen kann; beide sollen aus Einem Lande gehen; und mache ein Zeichen, am Eingange des Weges zur Stadt mache sie.
24 Den Weg zeichne so, daß das Schwert darauf nach Rabbath der Söhne Ammons komme, und nach Juda, nach dem befestigten Jerusalem.
25 Denn der König von Babel steht am Scheidewege, am Eingange zweier Wege, um sich wahrsagen zu lassen; er looset mit Pfeilen, er befraget die Götzen, besieht die Leber.
26 Auf seiner rechten Seite wird die Weissagung nach Jerusalem seyn, um Mauerbrecher anzusetzen, den Mund aufzuthun zur Zermalmung, das Feldgeschrei zu erheben, Mauerbrecher wider die Thore zu richten, Wälle aufzuwerfen, und Bollwerke zu bauen.
27 Es wird denen, die geschworen haben, zwar als eine trügende Wahrsagung vorkommen; aber er wird der Missethat gedenken, um sie zu erobern.
28 Darum spricht der Herr Jehova also: Weil ihr euer Verbrechen in's Andenken bringet, daß eure Ruchlosigkeiten aufgedeckt, daß eure Laster in allen euren Handlungen sichtbar werden, weil ihr sie in's Andenken bringet; so sollet ihr mit der Hand gefangen werden.
29 Du aber, unheiliger, ruchloser Fürst Israels! dessen Tag kommt zu der Zeit, wo das Ende der Sünden da ist;
30 so spricht der Herr Jehova: Thue weg das Diadem! und hebe herunter die Krone! es soll nicht mehr so seyn; das Niedrige will ich erhöhen, und das Hohe niedrig machen.
31 Zu nichte, zu nichte, zu nichte will ich sie machen; ja sie soll nicht mehr seyn, bis der kommt, dem sie mit Recht gebühret, und dem ich sie geben werde.
32 Und du, Menschensohn! weissage, und sprich: So spricht der Herr Jehova zu den Söhnen Ammons, und zu ihrer Schmach, und sprich: Das Schwert, das Schwert ist zum Würgen gezückt, es ist geglättet, um es zu halten, daß es blitze;
33 und daß es währen du auf Truggesichte achtest, und dir Lügen wahrsagen lässest, dich hinstrecken neben die Hälse der erschlagenen Ruchlosen, deren Tag kommt zu der Zeit, wo das Ende der Sünden da ist.
34 Doch stecke es wieder in seine Scheide, an dem Orte, wo du geboren bist, in deinem Vaterlande, will ich dich strafen.
35 Und ich will meinen Zorn über dich ausgießen, mit meines Grimmes Feuer dich anblasen, und dich hingeben in die Hand verheerender Leute, die geübt sind im Verderben.
36 Dem Feuer wirst du zur Speise werden, dein Blut wird in die Mitte der Erde kommen; nicht mehr wird deiner gedacht werden; denn ich, Jehova, habe geredet.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/hes/kapitel_21.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1