Zuletzt angesehen: 2 Chronik - Kapitel 7

2 Chronik - Kapitel 7

2 Chronik - Kapitel 7

(Leander van Eß)

Salomo opfert, und entläßt dann das Volk. Jehova erscheint abermals dem Salomo, und erneuert ihm seine Verheißung unter der Bedingung der Befolgung seiner Gebote.

1 Und als Salomo vollendet hatte, zu beten; so fiel Feuer vom Himmel, und verzehrte das Brandopfer, und die Schlachtopfer, und die Herrlichkeit Jehova's erfüllte das Haus.
2 Und die Priester vermochten nicht, in das Haus Jehova's zu gehen, weil die Herrlichkeit Jehova's das Haus Jehova's erfüllte.
3 Und alle Söhne Israels sahen herunter kommen das Feuer, und die Herrlichkeit Jehova's auf das Haus, und sie neigten ihr Angesicht zur Erde bis auf's Pflaster, und beteten an, und sangen Jehova das Loblied: „Denn gütig ist er, und ewig währet seine Gnade!“
4 Und der König und das ganze Volk schlachteten Opfer vor Jehova.
5 Und der König Salomo schlachtete zwei und zwanzig tausend Rinder, und hundert und zwanzig tausend Schafe. Also weiheten der König und das ganze Volk das Haus Gottes.
6 Und die Priester standen bei ihrem Dienste, und die Leviten mit den Saitenspielen Jehova's, welche David, der König, gemacht hatte, um Jehova das Loblied zu singen: „Denn ewig währet seine Gnade!“ indem David durch sie lobte; und die Priester bliesen in die Trommeten ihnen gegenüber, und ganz Israel stand da.
7 Und Salomo heiligte auch die Mitte des Hofes, welcher vor dem Hause Jehova's war; denn dort brachte er die Brandopfer, und das Fett der Dankopfer; denn der eherne Altar, den Salomo gemacht hatte, vermochte nicht zu fassen die Brandopfer, und die Speisopfer, und die Fettstücke.
8 Also feierte Salomo das Fest in jener Zeit sieben Tage lang, und ganz Israel mit ihm, eine sehr große Versammlung von Hamath an bis zum Bache Aegyptens.
9 Und am achten Tage hielten sie eine Festversammlung; denn mit der Einweihung des Altars hatten sie sieben Tage zugebracht, und mit dem Fest sieben Tage.
10 Und am drei und zwanzigsten Tage des siebenten Monates entließ er das Volk in seine Zelte, sie waren fröhlich und guten Muthes wegen all des Guten, welches Jehova an David, und an Salomo, und an Israel, seinem Volke, gethan hatte;
11 Nachdem Salomo das Haus Jehova's, und das Haus des Königs vollendet, und Alles, was in das Herz Salomo's gekommen war, zu machen im Hause Jehova's, und in seinem Hause, glücklich zu Stande gebracht hatte;
12 da erschien Jehova dem Salomo des Nachts, und sprach zu ihm: Ich habe gehört dein Gebet, und diesen Ort mir erwählt zum Opferhause.
13 Wenn ich den Himmel verschließe, daß kein Regen ist, und wenn ich den Heuschrecken gebiete, das Land abzufressen, und wenn ich Pest sende über mein Volk;
14 und sich demüthigt mein Volk, über welches mein Name genannt ist, und sie beten, und suchen mein Angesicht, und zurück kehren von ihren bösen Wegen; so will ich auf sie hören vom Himmel herab, und ihre Sünden vergeben, und ihr Land heilen.
15 Nun sollen meine Augen offen seyn, und meine Ohren aufmerksam auf das Gebet an diesem Orte.
16 Und nun habe ich erwählt und geheiligt dieß Haus, daß mein Name daselbst sey auf ewig; und meine Augen, und mein Herz sollen daselbst seyn alle Tage.
17 Und wenn du wandelst vor mir, wie David, dein Vater, wandelte, und Alles thust, was ich dir geboten, und hältst meine Satzungen, und meine Rechte;
18 so will ich bestätigen den Thron deines Königthums, dem Bunde gemäß, den ich mit David, deinem Vater, geschlossen habe, da ich sprach: Nie soll dir ein Mann fehlen, der herrsche über Israel.
19 Wenn ihr aber euch abwendet, und verlasset meine Satzungen, und meine Gebote, die ich euch vorgelegt habe, und hingehet, und andern Göttern dienet, und sie anbetet;
20 so werde ich sie ausrotten aus meinem Lande, welches ich ihnen gegeben; und dieses Haus, das ich geheiliget habe meinem Namen, werde ich wegwerfen von meinem Angesichte, und werde es zum Sprichworte und zum Gespötte machen unter allen Völkern.
21 Und so erhaben dieses Haus ist, so wird Jeder, der an ihm vorüber geht, sich entsetzen und sagen: Warum hat denn Jehova also gethan diesem Lande, und diesem Hause?
22 Und man wird sagen: Weil sie verließen Jehova, den Gott ihrer Väter, der sie ausgeführet hat aus dem Lande Aegypten; und weil sie an andere Götter sich hingen, und sie anbeteten, und ihnen dieneten, darum hat er all dieß Unglück über sie gebracht.

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
andachtsbibel/at/2chr/kapitel_7.txt · Zuletzt geändert: von 127.0.0.1